Wie Firmen Kita-Plätze fördern können: Neuer Info-Service für Unternehmen 

Wie Firmen Kita-Plätze fördern können: Neuer Info-Service für Unternehmen


News Berlin

Pressemitteilung vom 19.12.2018
Unternehmen haben ein Interesse daran, dass ihre Beschäftigten Job und Familie gut vereinbaren können. Eine Reihe von Firmen engagiert sich daher bereits im Bereich der Kinderbetreuung, an-dere können sich vorstellen, dies zu tun. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie unterstützt Unternehmen, die zusätzliche Kita-Plätze schaffen möchten, ab sofort mit dem neuen Beratungsangebot "Kinderbetreuung mit Unternehmen". Mitarbeiterinnen der Servicestelle MoKiS informieren Firmen über die verschiedenen Möglichkeiten des Engagements, zum Beispiel in Form von Kooperationen mit Kita-Trägern. Sie erläutern Fördermöglichkeiten und vermitteln Kontakte zu Kooperations- und Ansprechpartnern.
Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: "Ich möchte Unternehmen aus-drücklich ermutigen, sich im Bereich Kinderbetreuung zu engagieren und zum Beispiel Räume für Kitas oder Kindertagespflegestellen zur Verfügung zu stellen. Diese Form der Familienfreundlichkeit zahlt sich für alle Beteiligten aus: Unternehmen werden als Arbeitgeber attraktiver, Eltern können Kinder und Beruf leichter vereinbaren, Kita-Träger erhalten eine zusätzliche Förderung und die Stadt Berlin freut sich über zusätzliche Kita-Plätze."
Das Hauptaugenmerk der neuen Beratungsstelle gilt Unternehmen, die öffentlich geförderte Kita-Plätze schaffen möchten. Empfehlenswert sind Kooperationen von Firmen mit erfahrenen Kita-Trägern oder mit Kindertagesmüttern oder -vätern. Unternehmen können auch Grundstücke oder Räumlichkeiten bereitstellen und so dazu beitragen, dass zügig neue Kita-Plätze entstehen. Anders als reine Betriebs-Kitas stehen Kooperations-Einrichtungen auch Nicht-Firmen-Kindern offen und die Kinderbetreuung wird über das Berliner Kita-Gutschein-System finanziert. Für diese Projekte können auch öffentliche Mittel aus den Kita-Ausbau-Programmen in Anspruch genommen werden.
Für Betriebe und Eltern haben Kooperationen im Kita-Bereich oft den Vorteil, dass firmenspezifi-sche Anforderungen leichter berücksichtigt werden können. Das gilt zum Beispiel für Betriebe mit außergewöhnlichen Arbeitszeiten, die eine besondere Betreuungszeit erfordern. Dass es sich für Firmen positiv auswirkt, wenn sie familienfreundliche Maßnahmen anbieten, hat auch eine Online-Umfrage unter Unternehmen gezeigt, die im Jahr 2016 von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie mit der IHK Berlin und der Handwerkskammer Berlin im Rahmen des Projekts "Kindgerechte und flexible Kindertagesbetreuung als Teil von Erziehungspartnerschaft" durchgeführt wurde. 58 Prozent der befragten Betriebe mit familienfreundlichen Angeboten zeigten sich überzeugt, dass dies zu einer Steigerung der Zufriedenheit der Beschäftigten führt. Vier von fünf Betrieben gingen davon aus, dass die Angebote zur besseren Fachkräftegewinnung und -bindung
beitragen. Drei von vier Betrieben waren der Meinung, dass sich mögliche Fehlzeiten verringern.
Informationen zum Beratungsangebot "Kinderbetreuung mit Unternehmen" der Servicestelle MoKiS unter www.kinderbetreuung-mit-unternehmen.berlin
Infos zur Studie "Kindgerechte und flexible Kindertagesbetreuung als Teil von Erziehungspartnerschaft” unter www.berlin.de/sen/jugend/familie-und-kinder/kindertagesbetreuung/fachinfo/
Quelle: http://www.berlin.de/presse/pressemitteilungen/index/feed?institutions=lpd&since=gestern_14_00&prio=1&count=1000&orig=1

Zurück zur Übersicht




Zahlen & Fakten: Stadtname:
Berlin

Bundesland:
Berlin

Höhe:
34-115 m ü. NN

Fläche:
891,85 km²

Einwohner:
3.447.048

Autokennzeichen:
B

Vorwahl:
030

Gemeinde-
schlüssel:

11 0 00 000



Firmenverzeichnis für Berlin